• MdL Toni Schuberl

Erschreckend viele Waffenfunde in Niederbayern

Teilen!

15. Feb. 2021 –

Viermal musste der rechtspolitische Sprecher der grünen Landtagsfraktion nachfragen, bis er eine zufriedenstellende Antwort bekam. Seine Anfragen nach Funden von Waffenlagern in Niederbayern wurden bislang aus seiner Sicht unzureichend beantwortet. Nun liegen Ergebnisse vor. 

Dies Ergebnisse sind aus Schuberls Sicht allerdings sehr bedenklich. „Dass so viele Menschen in unserer Region illegal Schusswaffen bei sich horten ist erschreckend.“ äußerte sich Schuberl zu den Ergebnissen. „Teilweise haben Menschen über 50 scharfe Waffen, darunter auch Maschinenpistolen, bei sich zu Hause lagern, ohne auch nur im Ansatz dazu berechtigt zu sein.“ Damit könne man fast eine kleine Kompanie ausrüsten. Aus der Antwort der Staatsregierung geht auch hervor, dass lediglich jeder Vierte nebenberuflich mit Waffen zu tun hat, also Jäger oder Sportschütze ist. Hauptberuflich sind es sogar nur zwei der knapp 40 Personen, bei denen Waffenlager gefunden wurden. 

Beunruhigend ist auch die Nähe mancher Waffenbesitzer zum rechtsextremen Milieu. Dort wo rechtsextreme Gesinnung, Gewaltbereitschaft und Schusswaffen zusammentreffen, droht unserer Gesellschaft große Gefahr. Diese Gefahr, die von diesen Menschen ausgeht müsse ernstgenommen werden fordert Schuberl und erklärt: „Der Mord an Walter Lübke, kursierende Todeslisten in rechtsextremen Chats - all das benötigt größte Aufmerksamkeit der Behörden.“ Und weiter: „Menschen, die keine Erlaubnis und keinen Grund haben, Waffen zu besitzen und trotzdem gefährliche Waffenhalten, können eine Gefahr für die innere Sicherheit darstellen. Deshalb ist es wichtig solche Funde systematisch zu erfassen und konsequent dagegen vorzugehen.“

Illegale Waffen in Niederbayern - 4. Versuch

Anlage

« Zurück | Blog: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.