MdL Schuberl gegen neues Gewerbegebiet in Renholding

Begrenzung des Flächenverbrauchs ist dringend notwendig

Teilen!

29. Jul. 2019 –

Scharfe Kritik äußerte der grüne Landtagsabgeordnete Toni Schuberl am Markt Windorf. Er bezeichnete den Plan, in Renholding für eine Tankstelle und weiteres Gewerbe ein neues Gewerbegebiet auf über 8 Hektar Fläche zu erschließen als ein „weiteres Beispiel für zügellosen Flächenfraß“. Es seien bereits zwei Tankstellen an der A3 vorhanden, eine fünf Kilometer nördlich bei Garham, eine 13 Kilometer südlich bei Schalding. Darüber hinaus gebe es eine Tankstelle in Aicha vorm Wald, vier Kilometer vom neuen Standort entfernt. „Es gibt überhaupt keine Notwendigkeit für eine weitere Tankstelle in dieser Lage“, sagt Schuberl. Darüber hinaus sei das benachbarte und umstrittene Gewerbegebiet Rathsmannsdorf immer noch zu einem großen Teil unbebaut. Wenige Kilometer entfernt werde nun in Aicha vorm Wald ein weiteres Gewerbegebiet erschlossen und in Eging am See liege eine Gewerbefläche seit Jahren brach. „Hier wird ohne Sinn und Verstand betoniert, als hätte unsere Landschaft keinen Wert“ schimpft Schuberl. Es zeige sich nach seiner Meinung, dass der Gesetzentwurf der Grünen im Bayerischen Landtag zur Begrenzung des Flächenverbrauchs dringend notwendig sei. „Wir dürfen nicht länger zusehen, wie unsere Heimat derart mit Füßen getreten wird.“ Ob dieses Projekt genehmigt wird, werde beispielhaft zeigen, ob es die Staatsregierung mit dem Flächensparen ernst meint, sagte Schuberl.

« Zurück | Nachrichten »

Kalender

Zu Ihrer Anfrage gibt es keine Treffer.