• Auf dem Foto von links nach rechts: MdL Toni Schuberl, VCD-Vorsitzender Bernd Sluka, OB-Kandidatin Stefanie Auer, Stadtrat Boris Burkert und Anwohnerin Diana NiebrüggeFoto: Jona Hallitzky
    Auf dem Foto von links nach rechts: MdL Toni Schuberl, VCD-Vorsitzender Bernd Sluka, OB-Kandidatin Stefanie Auer, Stadtrat Boris Burkert und Anwohnerin Diana NiebrüggeFoto: Jona Hallitzky

MdL Toni Schuberl fordert ehrliche Schadstoffmessungen

Teilen!

07. Mär. 2020 –

Passau - Toni Schuberl, Mitglied des Bayerischen Landtags (Grüne) informierte sich gemeinsam mit Oberbürgermeisterkandidatin Stefanie Auer über die städtischen und die privaten Schadstoffmessungen in Passau.

Der Kreisvorsitzende des VCD (Verkehrsclub Deutschland) Bernd Sluka informierte die Gruppe um den Abgeordneten über die Feinstaub- und NOx Messungen in der Stadt, die der VCD in Passau durchführt. Regelmäßig komme es an manchen Punkten zu gesundheitsschädlichen Überschreitungen der Grenzwerte. Das geschieht zum Leidwesen der Bevölkerung, wie die Anwohnerinnen Marianne Schwägerl und Diana Niebrügge beklagen.

Gleichzeitig sehen die Werte deutlich harmloser aus, wenn man die städtischen Messungen zu Rate zieht. Im Einzelfall liegt das an der Praxis der Umsetzung. Die Richtlinien sehen vor, dass die Messung am Kirchplatz in der Innstadt stattfindet. Allerdings misst die Stadt einige Meter weiter auf der Innbrücke und somit in der Frischluftschneise. Im Ergebnis werden also Werte gemessen, die besser seien, als die tatsächlichen Werte am Kirchplatz, erläutert Sluka.

„Die Gesundheit der Menschen muss endlich im Vordergrund stehen. Ehrliche Messungen, die an den belasteten Stellen vorgenommen werden, sind daher notwendig,“ so Schuberl. Gemeinsam mit Auer, Sluka und Stadtrat Boris Burkert fordert er deren umgehende Umsetzung.

« Zurück | Organiser: Nachricht »

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.