• Toni Schuberl, Rosi Steinberger | Foto: Hermann Schoyerer
    Toni Schuberl, Rosi Steinberger | Foto: Hermann Schoyerer

Niederbayern blüht auf!

Teilen!

03. Apr. 2019 –

„Ich begrüße es ganz außerordentlich, dass die Staatsregierung nun einsichtig geworden ist und den Text des Volksbegehrens annehmen will“, sagt Rosi Steinberger, Abgeordnete der Grünen im Bayerischen Landtag und Vorsitzende im Umweltausschuss. „Das ist ein großartiger Sieg für die Demokratie und für den Artenschutz.“

„Der Druck der vielen Unterschriften und die öffentliche Debatte haben eine solche Kraft entfaltet, das haben wir auch überall in Niederbayern gespürt“, ergänzt Toni Schuberl, Abgeordneter aus Passau.

„Diesen Schwung müssen wir nun mitnehmen und auf das Volksbegehren noch einiges draufsatteln“, fordern die beiden Abgeordneten.

Die Staatsregierung muss beweisen, dass es ihr auch ernst ist mit der Umsetzung der vielen Maßnahmen. „Und das wird ohne zusätzliches Personal nicht gehen“, sind Rosi Steinberger und ToniSchuberl überzeugt. Gerade noch rechtzeitig vor der Verabschiedung des Haushalts muss hier deutlich nachgebessert werden.

„Unsere Fraktion hat 100 zusätzliche Stellen für die Naturschutzverwaltung beantragt“, informiert Rosi Steinberger. Diese Forderung gibt es schon lange auch von vielen Landräten. Damit das Volksbegehren umgesetzt werden kann, braucht es dieses Personal. Damit auch Niederbayern richtig aufblüht!

Niederbayern blüht auf!

„Ich begrüße es ganz außerordentlich, dass die Staatsregierung nun einsichtig geworden ist und den Text des Volksbegehrens annehmen will“, sagt Rosi Steinberger, Abgeordnete der Grünen im Bayerischen Landtag und Vorsitzende im Umweltausschuss. „Das ist ein großartiger Sieg für die Demokratie und für den Artenschutz.“

„Der Druck der vielen Unterschriften und die öffentliche Debatte haben eine solche Kraft entfaltet, das haben wir auch überall in Niederbayern gespürt“, ergänzt Toni Schuberl, Abgeordneter aus Passau.

„Diesen Schwung müssen wir nun mitnehmen und auf das Volksbegehren noch einiges draufsatteln“, fordern die beiden Abgeordneten.

Die Staatsregierung muss beweisen, dass es ihr auch ernst ist mit der Umsetzung der vielen Maßnahmen. „Und das wird ohne zusätzliches Personal nicht gehen“, sind Rosi Steinberger und ToniSchuberl überzeugt. Gerade noch rechtzeitig vor der Verabschiedung des Haushalts muss hier deutlich nachgebessert werden.

„Unsere Fraktion hat 100 zusätzliche Stellen für die Naturschutzverwaltung beantragt“, informiert Rosi Steinberger. Diese Forderung gibt es schon lange auch von vielen Landräten. Damit das Volksbegehren umgesetzt werden kann, braucht es dieses Personal. Damit auch Niederbayern richtig aufblüht!

« Zurück | Nachrichten »