Toni Schuberl tritt als Kreisrat zurück

Der Grüne lebt inzwischen im Landkreis Freyung-Grafenau und will seinem Nachrücker Platz machen

Teilen!

09. Sep. 2019 –

Passauer Neue Presse vom 06.09.2019:

Passau - Seit 2014 sitzt er für die Grünen im Passauer Kreistag und im Verkehrsausschuss, wo er hartnäckig Themen wie den Flächenverbrauch im Landkreis oder die Nordtangente anprangert und dabei keine Diskussion scheut. Gestern nun teilte Toni Schuberl in einer E-Mail an den Landrat mit, dass er sein Amt als Kreisrat niederlegen möchte – eine Konsequenz aus seinem Umzug in den Landkreis Freyung-Grafenau.

Hier lesen Sie die komplette Berichterstattung der PNP.

Hier lesen Sie das komplette Schreiben von MdL Schuberl an Landrat Franz Meyer:

Sehr geehrter Herr Landrat,

lieber Franz,

ich habe, wie Du wahrscheinlich weißt, einen alten Bauernhof am Brotjacklriegel in Daxstein saniert und wohne seit einiger Zeit dort. Mein Haus ist zwar nur ca. 12 Kilometer Luftlinie von meinem Elternhaus in Eging entfernt. Und ich kann von dort aus das Dreiburgenland und weite Teile unseres nördlichen Landkreises Passau überblicken. Doch Zenting, meine neue Heimatgemeinde, liegt bereits im Landkreis Freyung-Grafenau.

Die Konsequenzen aus diesem Umzug möchte ich nun ziehen und hiermit als Kreisrat des Landkreises Passau zum 30. September 2019 zurücktreten. Dadurch kann mein Nachfolger bereits im Oktober vereidigt werden. Ein Abwarten bis zum Ende der Amtszeit erscheint mir unklug. Es ist gut für unsere grüne Fraktion und damit auch für den Landkreis, bereits jetzt einen Übergang zu ermöglichen. So wird personelle Kontinuität geschaffen. Und mein Nachfolger kann das letzte halbe Jahr für die Einarbeitung nutzen.

Der Rücktritt betrifft nur meine kommunalpolitische Tätigkeit. Als Abgeordneter des Bayerischen Landtags werde ich weiterhin meine ganze Kraft zum Wohle unseres Passauer Landes einsetzen.

Lieber Franz, uns beide eint der Wunsch, das Beste für unsere Heimat zu bewirken. Dabei zogen wir beim Ausbau des Busnetzes und bei der Sanierung von bestehenden Straßen an einem Strang. Wir Grünen konnten darüber hinaus Impulse setzen bei der Vernetzung unseres ÖPNV-Netzes über die Landkreisgrenzen hinweg. Ich erinnere an unseren erfolgreichen grünen ÖPNV-Antrag 2015, der im Ergebnis nun zum Bayerwaldtarif und hoffentlich auch zu einem Verkehrsverbund führen wird. Selbst bezüglich der PKW-Maut konnten wir uns auf unseren Antrag hin damals auf eine gemeinsame Resolution einigen. Ich danke Dir und den weiteren Mitgliedern des Kreistags und insbesondere des Verkehrsausschusses für die konstruktive Zusammenarbeit hierbei. Nordtangente und Ilztalbahn blieben hingegen leider bis zuletzt Streitthemen. Auch in der Abwägung des Wertes von Boden und Landschaft gegenüber dem zunehmenden Ausbau von Gewerbegebieten blieben wir unterschiedlicher Meinung. Ich denke auch, dass im Landkreis Passau der geringe Umfang an Natur- und Landschaftsschutzgebieten zumindest an den bayerischen Durchschnitt angenähert werden sollte. In welche Richtung unser Landkreis und unser Land gehen wird, muss sich noch zeigen. Ich werde auch als Abgeordneter weiterhin für eine Verkehrswende und den Schutz von Umwelt und Natur kämpfen.

Es war mir eine Ehre, als Kreisrat meinem Landkreis dienen zu können. Und es war mir auch eine Freude, Dir in den meisten Fällen ein Mitspieler, wenn nötig manchmal aber auch ein Gegenspieler gewesen zu sein. Unsere Diskussionen konnten ernst und hart sein, waren aber immer an der Sache orientiert und respektvoll im Persönlichen. Dafür möchte ich Dir danken.

Mit lieben Grüßen

Toni Schuberl

« Zurück | Nachrichten »